Wenn Sie sich durch Stress überfordert fühlen oder morgens müde aufwachen, kann ein Hormonungleichgewicht die Ursache sein. Eine Möglichkeit, Ihr Leben zurückzuerobern und die Hormone ins Gleichgewicht zu bringen, ist die Ernährung.
Was sind Hormone?

Hormone sind chemische Botenstoffe, die alle Aspekte der menschlichen Funktionen bestimmen, einschließlich Stimmung, Wachheit, Fettverbrennung und Muskelaufbau. Sie beeinflussen das Energieniveau, die Fähigkeit zu schlafen, das Hungergefühl und die Libido.

Die Ernährung hat einen direkten Einfluss auf das Gleichgewicht fast aller Hormone im Körper, einschließlich der folgenden:

Stoffwechselhormone Insulin und Glukagon
Hungerhormone, Leptin und Ghrelin
Sexualhormone Testosteron und Östrogen
Stresshormone, Cortisol und Epinephrin
Das Schlafhormon Melatonin

Ernährung zum Ausgleich der Hormone

Mit einem gut durchdachten Ernährungsplan ist es möglich, den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen, ohne dabei in die Fallen ungesunder Lebensmittel oder überschüssiger Kalorien zu tappen.

#Nr. 1: Planen Sie Ihre Mahlzeiten mit Vollwertprotein, gesundem Fett und Gemüse

Bei jeder Mahlzeit sollte der Schwerpunkt auf hochwertigem Eiweiß liegen, um den Hunger zu stillen und den Blutzucker zu regulieren. Gesunde Fette und Gemüse sorgen für eine optimale Verdauung von eiweißhaltigen Lebensmitteln, verleihen ihnen Geschmack und fördern die Sättigung.

Essen Sie immer ganze Proteine, die gesundes Fett enthalten. Reine Proteine, wie z. B. Eiklar oder super-mageres Fleisch, scheinen zwar vorteilhaft für die Körperzusammensetzung zu sein, aber der Darm kann sie nicht gut verarbeiten, was die Verdaulichkeit und Absorption verringert. Beachten Sie, dass Eiweiß in der Natur niemals ohne Fett vorkommt: Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Nüsse und sogar pflanzliche Proteine enthalten neben Aminosäuren immer auch Fett. Der Mensch hat sich so entwickelt, dass er diese Kombination optimal verdauen kann.

#Nr. 2: Essen Sie eine große Vielfalt an Kohlenhydraten, je nach Energiebedarf

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit bunten Pflanzen stellt sicher, dass Ihnen keine Nährstoffe fehlen, die für das Hormongleichgewicht notwendig sind. Beeren, Äpfel, Zitrusfrüchte, Birnen, Steinobst, grünes Gemüse, Knollen, Blattgemüse, Auberginen, Gurken, Hülsenfrüchte, Linsen und alte Getreidesorten sind nur einige der Kohlenhydrate, die Sie in Ihre Mahlzeiten einbauen können, um den Geschmack, die Konsistenz und die Ernährung zu verbessern.

Entscheidend ist, dass Sie die Kohlenhydratzufuhr auf der Grundlage Ihres Aktivitätsniveaus optimieren: Sehr aktive Menschen können kohlenhydratreichere Lebensmittel bevorzugen, während sitzende Menschen den Großteil ihrer Kohlenhydrate aus niedrig glykämischen Quellen beziehen und stärkehaltige Kohlenhydrate und Getreide für besondere Anlässe aufheben sollten.

#Nr. 3: Ergänzen Sie, um Nährstofflücken zu schließen

Im Idealfall können Sie den Großteil der Nährstoffe für den Hormonhaushalt über die Nahrung aufnehmen. Gelegentlich ist es notwendig, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, vor allem wenn Sie versuchen, unausgewogene Hormone, wie z. B. einen hohen Cortisolspiegel oder einen erhöhten Insulinspiegel, auszugleichen. Bei Menschen mit schlechtem Blutzuckermanagement besteht beispielsweise häufig ein Magnesiummangel, und dieser Nährstoff ist auch für den Stoffwechsel von Cortisol erforderlich. Wenn Sie unter massivem Stress und Blutzuckerproblemen leiden, brauchen Sie wahrscheinlich mehr davon.

#Nr. 4: Vermeiden Sie entzündliche Lebensmittel

Da der Hormonhaushalt häufig durch Entzündungen beeinträchtigt wird, lohnt es sich, Lebensmittel zu meiden, die Entzündungen verursachen. Je nach genetischer Veranlagung und Gesundheitszustand (z. B. Fettleibigkeit, Prädiabetes oder Herzerkrankungen) sind diese Lebensmittel für jeden Menschen etwas anders. Eine grundlegende Liste von Lebensmitteln, auf die man achten sollte, umfasst folgende:

Glutenhaltige Körner und Lebensmittel aus glutenhaltigem Mehl
Künstliche Farbstoffe und Süßstoffe
Hydrierte Öle
Alkohol
Soja und Mais
Molkereiprodukte in bestimmten Fällen

#Nr. 5: Verzichten Sie auf raffinierte Lebensmittel und verwenden Sie stattdessen Vollwertkost

Vollwertiges Essen liefert viele der wichtigen Nährstoffe, die für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt notwendig sind, darunter Magnesium, B-Vitamine und bioverfügbares Zink und Eisen. Sie helfen Ihnen auch, künstliche Zusatzstoffe und Zucker in stark verarbeiteten Lebensmitteln zu vermeiden, die den Hormonhaushalt stören.

So wird‘ s gemacht

Sehen Sie sich diese Liste mit 15 Lebensmitteln an, mit denen Sie ungesunde Lebensmittel ersetzen können. Wenn Sie Ihre Ernährung auf diese Lebensmittel abstimmen, können Sie Ihren Hormonhaushalt ausgleichen und so Ihre Energie, Ihr allgemeines Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit steigern.